B2B 24.10.2014

Facebook-Alternative Ello erhält 5,5 Millionen Dollar

Das Online-Netzwerk gilt nun als gemeinnützige Organisation und verpflichtet sich, weder Werbung zu schalten noch Nutzerdaten zu verkaufen.

Die Finanzierungsrunde für Ello wurde laut Re/code von der Foundry Group geleitet und zusätzlich von einigen anderen Investoren wie etwa Bullet Time Ventures unterstützt. Das Geld wird laut Ello dazu genutzt, die Technik zu optimieren, um die steigendenden Nutzerzahlen besser zu verarbeiten.

Außerdem hat Ello bekannt gegeben, nun eine gemeinnützige Organisation zu sein und ein einseitiges Dokument veröffentlicht, indem es sich zu drei Kernpunkten verpflichtet. Demnach wolle man nie nutzerbezogene Daten verkaufen und nie bezahlte Werbung ausspielen. Falls Ello verkauft wird, müssen sich die neuen Besitzer ebenfalls diesen Regeln unterwerfen.

Geld will das Unternehmen in Zukunft durch verschiedene kostenpflichtige Zusatzfunktionen machen, wie unter anderem Ars Technica berichtet. Business Insider hat vor etwa einem Monat berichtet, dass etwa Funktionen wie die Verwaltung von mehreren Accounts oder Emoji-Packs angeboten werden könnten.

( futurezone ) Erstellt am 24.10.2014