B2B
05.05.2015

Facebook setzt trotz Verkaufsgerüchten auf Nokias Here Maps

Facebook hat eine Vereinbarung mit Nokia zur Nutzung von Here Maps für seine mobilen Seite abgeschlossen.

Auch in Facebooks Messenger und bei Instagram sollen künftig Here Maps zum EInsatz kommen, wie theverge berichtet. Facebook verteidigt den Schritt in einer Aussendung und sagt, "die Entscheidung gibt uns mehr Kontrolle und Flexibilität beim Anbieten einer konsitenten Maps-Erfahrung." Bislang hat Facebook hier zumindest teilweise auf Microsofts Bing gesetzt. Dass Nokia seinen Kartendienst schon seit Monaten an den Mann zu bringen versucht, scheint Facebook nicht zu stören.

Nokia hat Here Maps 2008 für 8,1 Milliarden US-Dollar erstanden, der Dienst hat seither aber keinen Profit abgeworfen. Die Ortsdaten, über die Here verfügt, dürften für potenzielle Käufer trotzdem interessant sein. Ein Favorit hat sich unter den potenziellen Käufern bisher aber noch nicht herauskristalliesiert. Als Kandidaten wurden schon Firmen wie Apple, Amazon, Baidu, Sirius XM oder deutsche Autobauer genannt.