B2B
05.08.2016

Facebook will Clickbait aus dem Newsfeed filtern

Mit Filtern will Facebook die Artikel mit den dreistesten Clickbait-Überschriften ab sofort aus dem Newsfeed seiner Nutzer verbannen.

Facebook hat in einem Blogeintrag angekündigt, dass es künftig ein automatisiertes System implementieren will, das Artikel mit Clickbait-Überschriften aus dem Newsfeed der Nutzer fernhält. Überschriften, die "Informationen zurückhalten, die zum Verständnis eines Artikels wichtig sind oder den Inhalt übertreiben, um irreführende Erwartungen zu wecken", sollen ab sofort dazu führen, dass den entsprechenden Geschichten im Newsfeed eine niedrigere Priorität eingeräumt wird, wie der Guardian berichtet.

Facebook nennt drei Beispiele: "Als sie unter ihre Couch-Polster sah und DAS erblickte... Ich war SCHOCKIERT", "Er steckte vor dem Schlafengehen Knoblauch in seine Schuhe - Was als nächstes passierte, ist schwer zu glauben" und "Der Hund bellte den Postboten an und seine Reaktion war unbezahlbar". Medienhäuser, die ständig Clickbait-Überschriften verwenden, sollen jetzt mit einer niedrigeren Newsfeed-Priorität bestraft werden. Durch weniger irreführende Überschriften sollen sich Verlage wieder rehabilitieren können.

Mit den angekündigten Änderungen in seinem Newsfeed-Algorithmus macht Facebook bereits den zweiten Schritt im Kampf gegen Clickbait. Schon 2014 war das System so angepasst worden, dass es die Verweildauer der Nutzer auf einem Artikel berücksichtigt. So sollte Clickbait durch enttäuschte, schnell wieder aussteigende User erkannt und hintangestellt werden.