© Werbeplanung

Marketing
06/13/2012

Fachkongress für digitale Werbeformen in Wien

Mitte Juli treffen in der Wiener Hofburg am Werbeplanung.at Summit nationale und internationale Experten zusammen, um über die Zukunft von digitaler Werbung, aber auch zu generellen Technik-Trends zu debattieren. Das Programm des Kongresses ist nun fixiert, die Keynote hält der Google-Manager Matt Brittin.

Im Zuge des Börsegangs von Facebook wurde ein Thema immer wieder diskutiert: Wie kann das weltgrößte Netzwerk seine Einnahmen, die zu einem überwiegenden Teil aus Werbung stammen erhöhen? Die Frage wurde auch deshalb aufgeworfen, weil General Motors seine Marketing-Aktivitäten auf der Plattform aus Unzufriedenheit storniert hat. Seitdem mehren sich Berichte, dass auch andere Firmen mit der Ausbeute nicht zufrieden sind. Ein weiterer Punkt: Wie viele andere Firmen auch ist Facebook noch auf der Suche, wie man Werbung am Smartphone-Markt mit seinen Apps sinnvoll umsetzen kann.

Österreichs größter Werbe-Kongress
Diese Fragen aber auch andere wichtige Themen werden in knapp einem Monat auf einem Kongress in der Wiener Hofburg diskutiert. Zahlreiche nationale und internationale Experten werden zwei Tage lang auf dem Werbeplanung.at Summit debattieren und sich austauschen. Unter den Vortragenden finden sich Vertreter bekannter Konzerne  und Agenturen aber auch StartUps wie Tupalo, Finderly oder Whatchado. Die Veranstaltung steht heuer unter dem Motto „Innovation - Insights - Interaction". Seit dieser Woche ist das Programm finalisiert. Neben Werbung werden heuer auch andere digitale Trend- und Zukunftsthemen wie etwa E-Gesundheit oder Schwarm-Finanzierung angesprochen. Zudem gibt es abseits des Kongresses heuer auch einen Expo-Bereich, in dem Dienstleister, Agenturen sowie Aus- und Weiterbildungseinrichtungen ihre Angebote und Produkte präsentieren.

Google-Manager gibt Einblicke
Die Eröffnungsrede hält Google Europa-Chef Matt Brittin. Er wird, basierend auf seiner Erfahrung bei Google, erläutern, wie sich die digitale Wirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln wird. Eine wichtige Rolle spielt dabei die wachsende Masse an Geräten, die durch das Internet vernetzt werden. Brittin wird erklären, welche Erkenntnisse er sich von diesem Milliarden-Netzwerk erwartet. Andere Themen werden in 21 Vorträgen und Panels erläutert, die in drei parallelen Schienen ablaufen. Im Zentrum steht dabei immer der Aspekt des digitalen Marketings für Unternehmen, die inhaltliche Bandbreite reicht jedoch von Themen wie eMobiltiy über Design bis hin zu Social Media.

Des weiteren werden Experten von Unternehmen wie beispielsweise Spotify, Xing, Kapsch oder auch Interspar Einblicke in ihre Strategie geben und über Erfahrungen mit diversen Werkzeugen und Marketing-Aktionen geben. Dem Veranstalter Bernd Platzer zufolge soll das Interesse der heimischen Wirtschaft so nicht nur für digitales Marketing, sondern auch für andere digitale Themen, die den Alltag bestimmen, geweckt werden. Erwartet werden an die 2000 Besucher.