Geschäftsbericht
04/01/2011

Foxconn in den roten Zahlen

Umsatz- und Gewinnrückgang

Der taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn gab für das vergangene Jahr einen Verlust von 218,3 Millionen US-Dollar (154 Mio. Euro) bekannt. Der Konzern, der auch für die Technologie-Konzerne Apple, Motorola, Nokia und Sony Ericsson tätig ist, konnte ein Jahr zuvor noch einen Nettogewinn in der Höhe von 38,6 Millionen US-Dollar (27,2 Mio. Euro) erwirtschaften. Auch der Umsatz ging mit 6,63 Milliarden US-Dollar (4,71 Mrd. Euro) um 588 Millionen zurück. Für das laufende Geschäftsjahr gab Foxconn keine konkrete Umsatz- und Ergebnis-Prognose aus.

Nach einer Selbstmordwelle hatte Foxconn im letzten Jahr die Löhne erhöht. Um diese erhöhten Kosten in den Griff zu bekommen, baut Foxconn nun die Produktion in China aus und plant Standortverlegungen ins chinesische Inland, wo die Lohnkosten noch geringer ausfallen.

Mehr zum Thema