B2B
08.08.2015

Foxconn investiert fünf Milliarden Dollar in Indien

Der Apple-Zulieferer will das Geld in neue Fabriken im Teilstaat Maharashtra stecken. Um was für Produktionsanlagen es sich im Detail handelt, ist noch unklar.

Der Apple-Zulieferer Foxconn will in den nächsten fünf Jahren fünf Milliarden Dollar (4,57 Mrd. Euro) in Indien investieren. Eine entsprechende Vereinbarung sei unterzeichnet worden. Bekannt ist bisher nur, dass dort elektronische Produkte gefertigt werden sollen. Foxconn produziert unter anderem für Apple iPhones, aber auch für andere große Elektronikhersteller Geräte und Bauteile.

Nach indischen Schätzungen sollen mit der Vereinbarung 50.000 Arbeitsplätze in der drittgrößten Volkswirtschaft Asiens geschaffen werden. Foxconn hat insgesamt rund 1,3 Millionen Beschäftigte. Das Unternehmen steht immer wieder wegen schlechter Arbeitsbedingungen in der Kritik. Vor allem eine Serie von Selbstmorden unter den Beschäftigten hatte den Konzern in Verruf gebracht.