B2B
28.06.2011

Französische Suchmaschine klagt Google

Das Unternehmen 1PlusV will 295 Millionen Euro Schadenersatz

Dem Internet-Suchmaschinenbetreiber Google steht eine weitere Schadenersatzklage ins Haus. Der französische Konkurrent 1PlusV wirft Google die Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung vor und verlangt 295 Mio. Euro. Die Klage will der Betreiber der juristischen Internetseite und Suchmaschine Ejustice.fr am Dienstag oder Mittwoch bei einem Pariser Handelsgericht einreichen, wie das Unternehmen mitteilte.

Konkret wirft die Firma Google vor, die Entwicklung spezialisierter Suchdienste verhindert zu haben. Dadurch seien 1PlusV etwa Werbeeinnahmen entgangen. Google wollte sich auf Anfrage nicht zur Klage äußern.
Der französische Konzern ist eines vom vier Unternehmen, darunter auch Microsoft, die Google vorwerfen, eine dominante Wettbewerbsstellung auszunutzen. Die Anschuldigungen haben zu Untersuchungen durch die Europäische Kommission geführt.