B2B
06.05.2012

Fujitsu will Standort in Augsburg stärken

Steuerung von weiteren Computer-Produktionsstätten

Der japanische Computerkonzern Fujitsu Technology Solutions plant, seinen Augsburger Standort aufzuwerten. Das Unternehmen wolle künftig mögliche weitere Produktionsstätten von der bayerischen Stadt aus steuern, heißt es in einem Bericht von „Euro am Sonntag". Dies betreffe zum Beispiel Warenbeschaffung, Produktionsplanung und Logistik. „Die Bedeutung von Augsburg wird im Zuge unseres geplanten Wachstums weiter steigen", sagte der Chef des IT-Dienstleisters, Rolf Schwirz, dem Magazin.

Fujitsu Technology Solutions war aus dem Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Siemens Computers hervorgegangen und wird als Regionalgesellschaft des japanischen Konzerns geführt. Dieser hatte den Siemens-Anteil 2008 übernommen. Nach Angaben des Magazins beschäftigt Fujitsu in Augsburg rund 1720 Mitarbeiter.

Mehr zum Thema

  • Fujitsu steigt ins Smartphone-Geschäft ein
  • Fujitsu: „Technologie macht uns intelligenter“
  • Fujitsu: Android-Tablet mit Security-Lösung
  • Fujitsu: Supercomputer mit 23,2 Petaflops
  • Fujitsu: Marktplatz für Cloud-Anwendungen