© mike kiev, fotolia

Studie
05/30/2012

Funk dominiert ab 2016 Internet-Traffic

WLAN und Mobilfunk werden 2016 für 60 Prozent des Internet-Datenverkehrs verantwortlich sein. Während WiFi die Hälfte ausmachen wird, verfünfacht sich der Handy-Anteil auf 10 Prozent. Zu diesem Schluss kommt die jährliche Cisco-Studie Visual Networking Index.

Im Jahrsrhythmus veröffentlicht Netzwerkausstatter Cisco seinen Visual Networking Index, eine Studie zum weltweiten Internet-Verkehr. Basierend auf den Daten wird auch ein Blick in die Nahe Zukunft gewagt und prognostiziert, wie sich der Datenverkehr entwickeln wird. Laut der aktuellen Studie wird sich der sowohl der Traffic-Anteil via WiFi als auch Mobilfunk weiter steigern. Der Trend zu drahtlosem Einstieg ins Netz bleibt weiter aufrecht.

2011 verbuchte WLAN 40 Prozent des weltweiten Datenverkehrs, auf den Mobilfunk kommen zwei Prozent. Diese Zahlen soll sich in den nächsten Jahren deutlich steigern. WiFi wird laut Cisco bis 2016 auf 51 Prozent ansteigen. Besonders viel zulegen wird jedoch der Mobilfunk, der seinen Anteil bis 2016 auf 10 Prozent steigern soll.

3,4 Milliarden Internet-Nutzer
Durch die Vielzahl an Geräten und neuen Internet-Nutzern steigt der Datenverkehr insgesamt weiter an. Cisco rechnet, dass 2016 45 Prozent der Weltbevölkerung online sein werden, was 3,4 Milliarden Nutzern entspricht. 2016 sollen zudem 18,9 Milliarden vernetzte Gerät online sein – was zu 2011 fast einer Verdopplung gleich kommt. Im Jahr 2011 wurden im Monatsschnitt weltweit 30,7 Exabyte an Daten transferiert, 2012 liegt die Menge schon bei 44 Exabyte. Bis 2016 soll diese Zahl auf 110 Exabyte ansteigen. Der Anteil des Mobilfunk soll hier um das 18-fach wachsen. Mit dem größeren Volumen erwartet Cisco auch eine Vergrößerung der zur Verfügung stehenden Bandbreite: Von weltweit durchschnittlich 9 Mbit/s in 2011 sollen es bis 2016 auf 34 Mbit/s steigen.