B2B
11.08.2014

Fußball WM lässt bet-at-home-Gewinn steigen

Online-Glücksspielanbieter steigert Wetterträge dank Weltmeisterschaft kräftig, gab aber auch viel für Werbung aus.

Der in Frankfurt börsennotierte Online-Glücksspielanbieter bet-at-home hat im ersten Halbjahr 2014 von der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien profitiert. Das Spielvolumen erhöhte sich ebenso wie die Zahl der Kunden. Operativ verdiente der kleine Konkurrent des österreichisch-britischen Gambling-Riesen bwin.party mehr.

Dank WM erhöhte sich der Brutto-Wett- und Spielertrag - die Differenz zwischen Spieleinsätzen und Kundengewinnen - in den ersten sechs Monaten 2014 um knapp 28 Prozent auf 53,1 Millionen Euro, teilte der Konzern am Montag mit. Das Spielvolumen belief sich auf 1,1 Milliarden Euro nach 910 Millionen Euro in der Vorjahresperiode. Per Ende Juni zählte bet-at-home mehr als 3,8 Millionen Kunden, um 400.000 mehr als ein Jahr davor.

Hohe Werbeausgaben

Für Wettanbieter kommt ein WM-Jahr üblicherweise einem Jahr mit einem 13. oder sogar 14. Umsatzmonat gleich. Sie nutzen derartige Großevents vor allem, um neue Kunden zu gewinnen und lassen sich das auch einiges kosten. bet-at-home gab heuer im ersten Halbjahr 24,6 Millionen Euro für Werbung aus, um 48 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ob die Anbieter dann unterm Strich tatsächlich mehr verdienen, hängt wesentlich von den Spielausgängen ab: Favoritensiege sind schlecht für die Buchmacher, Überraschungen lassen dagegen die Kassen klingeln.

bet-at-home erwirtschaftete im ersten Halbjahr ein Vorsteuerergebnis (EBT) von 9,3 Millionen (7,4 Mio.) Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) belief sich auf 8,8 Millionen nach 7,3 Millionen Euro und das Ebit verbesserte sich auf 8,5 Millionen (6,9 Mio.) Euro. Halbjahresergebnis wurde keines bekannt gegeben.