EINIGUNG

Gehaltsplus nur für gute IT-Angestellte

IT-Angestellte in Österreich werden im Durchschnitt um 1,9 Prozent mehr Gehalt bekommen - eine garantierte Erhöhung der Ist-Gehälter für die einzelnen Dienstnehmer gibt es aber nicht. Darauf haben sich die Vertreter von Arbeitnehmern und Unternehmen geeinigt. Die Mindestgehälter und die Lehrlingsentschädigungen werden mit 1.1. um 2,1 Prozent angehoben, wie der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie in der Wirtschaftskammer (UBIT ) und die Angestelltengewerkschaft GPA-djp am Freitag mitteilten.

Es sei erstmals gelungen, eine Ist-Gehaltserhöhung in der IT-Branche durchzusetzen, betonte UBIT-Chef Philipp Graf. Allerdings ist laut Graf eine Klausel vereinbart worden, wonach bis zu zehn Prozent der Mitarbeiter von Gehaltserhöhungen ausgenommen werden dürften. Eine generelle Istlohn-Erhöhung lehnten die Arbeitgeber ab. Durch dieses flexible Modell sei es möglich, weniger gute Mitarbeiter von Gehaltserhöhungen auszunehmen, sagte Graf.


Bei 15 Prozent der Belegschaft dürfe es auch Einmalzahlungen statt Gehaltserhöhungen geben. Konkret sieht die Vereinbarung vor, dass die Gehaltssumme aller Arbeitnehmer, die zwischen 1. Oktober 2010 und 30. September 2011 in der IT-Branche beschäftigt sind, bis 31.12.2011 um 1,9 Prozent erhöht werden muss, die Mindestgrundgehälter und die Lehrlingsentschädigung wurden mit 1.1.2011 um 2,1 Prozent angehoben.

(futurezone/apa)

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!