B2B
09.07.2012

Gericht: Samsung hat iPad nicht kopiert

Der "High Court of England and Wales" hat nun geurteilt, dass Samsungs Galaxy Tab keinerlei Design-Patente von Apples iPad verletzt. Richter Colin Briss meinte, dass das Samsung-Tablet nicht die extreme Schlichtheit des Apple iPads besitze. Das Galaxy Tab hinterlasse zudem einen anderen Gesamt-Eindruck als das Apple Tablet.

Diese gerichtliche Auseinandersetzung ist nicht die erste zwischen den beiden führenden Tablet- und Smartphone-Herstellern. Vor kurzem erst hat Apple einen Verkaufsstop des Samsung Galaxy Nexus in den USA erwirkt, welcher vor einigen Tagen aber wiederum

. In Großbritannien bedeutet der nun gefällte Urteilsspruch, dass Samsung seine Galaxy-Tablets auch weiterhin verkaufen darf.

Apple kämpft weiter
Apple hat sich zu dem jetzigen Urteil noch nicht geäußert. Man hat nur ein allgemeines Statement über Samsung abgegeben, worin das Unternehmen sagt, es sei kein Zufall, dass die jüngsten Samsung-Produkte wie das iPhone oder iPad aussehen würden - von der Hardware bis zum User-Interface. Apple werde auch weiterhin alles unternehmen um sein geistiges Eigentum zu schützen, wird in dem Statement abschließend erwähnt.

Mehr zum Thema

  • Samsung greift Apple mit "Smiley"-Patent an
  • Samsung: Schlappe im Galaxy-Nexus-Patentstreit