Finanzen
04/29/2011

Gewinneinbruch bei Samsung

Markterwartungen wurden deutlich verfehlt

Der weltweit größte Speicherchip- und Fachbildschirm-Hersteller Samsung Electronics hat im Auftaktquartal einen harten Wettbewerb zu spüren bekommen. Der operative Gewinn ging auf 2,95 Billionen Won (1,86 Milliarden Euro) von 4,4 Billionen Won im gleichen Vorjahreszeitraum zurück, wie das südkoreanische Unternehmen am Freitag mitteilte.

Damit verfehlte der Konzern die Markterwartungen. Analysten hatten im Durchschnitt mit 3,1 Billionen Won gerechnet.

Am schlimmsten traf es Samsungs Display-Abteilung, sie verbuchte trotz steigender Verkäufe von Flachbildfernsehern (plus fünf Prozent im abgelaufenen Quartal) einen Verlust von 230 Milliarden Won (145 Millionen Euro). LCD-Hersteller haben zunehmend mit sinkenden Preisen von Flat-Screen-Displays zu kämpfen. Trotzdem setzen Konzerne wie Samsung weiterhin stark auf Technik wie 3-D-Displays.

Erst vor kurzem hat Samsung auch seine Festplatten-Sparte verkauft, um mit einem stärken Angebot an Smartphones und Tablet-PCs gegenüber Apple punkten zu können. Darüber hinaus befindet sich das Unternehmen derzeit in einem Patentstreit mit Apple.

Mehr zum Thema