B2B
04.08.2012

Gewinneinbruch bei Smartphonehersteller HTC

Der Umsatz brach um ein Viertel ein, der Gewinn sackte um knapp 58 Prozent ab.

Der taiwanesische Smartphone-Spezialist HTC hat im vergangenen Quartal einen Gewinneinbruch erlitten. Unterm Strich blieben noch 7,4 Mrd. Taiwan-Dollar (200 Mio. Euro) übrig - ein Minus von fast 58 Prozent im Jahresvergleich. Der Umsatz sackte um 27 Prozent auf 91,04 Mrd. Taiwan-Dollar (2,47 Mrd. Euro) ab, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das Smartphone-Geschäft wird aktuell von Samsung und Apple beherrscht, die mehr als die Hälfte des Marktes halten. Andere Hersteller wie HTC müssen sich den Rest teilen. Zuletzt hatte es

gegeben, wonach HTC beim Personal sparen wolle.

Mehr zum Thema

  • Fahrplan bei Sony und HTC für Jelly Bean
  • HTC spart 1.000 Mitarbeiter ein
  • HTC gibt Anteile an Beats Audio zurück