B2B
20.02.2015

Google im Visier der russischen Wettbewerbshüter

Russland will überprüfen, ob der Konzern seine marktbeherrschende Stellung mit Android missbrauche.

Der US-Internetriese Google ist ins Visier der russischen Wettbewerbsbehörde geraten. Es werde geprüft, ob der Konzern seine marktbeherrschende Stellung mit dem „Android“-Betriebssystem für mobile Geräte wie Smartphones missbrauche, sagte Kartellamtschef Igor Artemjew heute, Freitag, im Parlament in Moskau. Die Untersuchung ist vom größten russischen Suchmaschinenbetreiber Yandex angeregt worden.

Die EU-Aufseher schauen sich Google bereits genauer an. Sie prüfen nach Beschwerden von Konkurrenten, ob der Konzern mit seinem „Android“-Marktanteil von weltweit 80 Prozent die Verbreitung eigener Dienste zulasten der Mitbewerber wettbewerbsschädlich forciert. Zudem läuft eine Untersuchung, ob Google seine Marktmacht als Suchmaschine missbraucht.