B2B
12.08.2014

Google investiert in Unterseekabel nach Japan

Gemeinsam mit fünf anderen Unternehmen investiert Google in ein Unterseekabel, das die US-Westküste mit Japan verbinden soll.

Das Kabelsystem, das unter der Bezeichnung Faster firmiert, soll Übertragungsgeschwindigkeiten von 60 Terabit pro Sekunde ermöglichen, heißt es in einer Aussendung von NEC, das mit dem Bau beauftragt wurde. Gemeinsam mit asiatischen Telekomunternehmen, darunter China Mobiel und China Telecom, investiert Google 300 Millionen Dollar in das Projekt.

Mit dem Unterseekabel sollen die japanischen Hafenstädte Chikura und Shima mit den US-Westküstenstädten Los Angeles, San Francisco, Portland und Seattle verbunden werden. Mit dem Bau des Kabelsystems soll in Kürze begonnen werden. Im zweiten Quartal 2016 soll das Unterseekabel bereits genutzt werden können. Faster werde das Internet für asiatische Nutzer schneller und verlässlicher machen, schrieb Google-Manager Urs Hölzle auf Google+. Google investierte bereits 2011 in zwei Unterseekabel-Projekte, die ebenfalls nach Japan führten.