© Google, reuters

Tragbare Technologien
08/24/2013

Google kauft Glass-Patente von Foxconn

Google hat der Foxconn-Mutter Hon Hai Patente für Head Mounted Displays abgekauft. Es wird vermutet, dass sich Google damit gegen Klagen gegen Google Glass absichern und möglicherweise eine erweiterte Partnerschaft mit Foxconn eingehen will.

Der US-Technologiekonzern Google hat von der taiwanesischen Foxconn-Mutter Hon Hai eine Reihe Patente für tragbare Computertechnologie gekauft. Darunter sind Pläne für brillenartige Displays, durch die Computerbilder über die wirkliche Welt eingeblendet werden können, wie Hon Hai am Samstag mitteilte. Diese Technologie wird etwa in der Luftfahrt, bei Computerspielen und bei Trainings- und Simulationsgeräten verwendet. Angaben zum finanziellen Umfang des Geschäfts wurden nicht gemacht.

Google hatte vergangenes Jahr mit der Ankündigung der Computerbrille Google Glass für Aufsehen gesorgt. Das mit dem Internet verbundene System erlaubt es dem Nutzer, Fotos und Videos aufzunehmen, Nachrichten zu schicken und andere Aufgaben zu absolvieren. Gesteuert wird die Brille über Sprachbefehle oder über einen berührungsempfindlichen Brillenbügel. Zur Zeit befindet sich Glass in der Testphase, im nächsten Jahr könnte es auf den Markt kommen.

Vorsichtsmaßnahme
Insider vermuten, dass der Kauf der Patente eine Vorsichtsmaßnahme ist, mit der sich Google gegen Patentklagen wegen Google Glass absichern will. Seit einiger Zeit gibt es auch Gerüchte, dass Foxconn die Serienfertigung von Google Glass übernehmen wird.

Hon Hai ist der weltgrößte Hersteller von Computerkomponenten und ein wichtiger Zulieferer des US-Computerkonzerns Apple. Durch die Arbeitsbedingungen in chinesischen Werken ist der Konzern in die Kritik geraten.

 

Mehr zum Thema

  • Frogger mit Google Glass spielbar
  • Google-Patent für "Bezahlen pro Blick"
  • Google aktualisiert Funktionen von Glass