© Screenshot

Tausch
04/26/2012

Google verkauft 3D-Programm SketchUp

Trimble Navigation, ein US-amerikanischer Hersteller von GPS-Lösungen, übernimmt das 3D-Modellierungsprogramm für eine unbekannte Summe. Der Deal soll noch dieses Quartal abgeschlossen werden, die kostenlose Version wird weiterhin angeboten.

Der US-amerikanische Konzern Trimble Navigation Ltd. kauft die SketchUp 3D-Plattform von Google. Über den Kaufpreis wurden keinerlei Angaben gemacht. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Trimble entwickelt Lösungen für die GPS-Technologie und beschäftigt sich dabei insbesondere mit Vermessungstechnik, aber auch mit klassischen Navigationslösungen.

SketchUp, das kostenlose 3D-Modellierungsprogramm von Google, wird insbesondere zur Erstellung von einfachen 3D-Modellen verwendet. Google übernahm @Last Software, die ursprünglichen Entwickler von SketchUp 2006 und hat seitdem die Plattform enorm ausgebaut und vor allem für das Modellieren von Häusern in Google Earth eingesetzt.

Tauschplattform für 3D-Modelle
Mittlerweile finden sich im 2006 gegründeten SketchUp 3D Warehouse, über das SketchUp-Nutzer ihre Kreationen teilen können, viele Modelle von Gebäuden oder anderen Objekten, die frei heruntergeladen werden können. Die Software wurde nach Angaben von Google mehr als 30 Millionen Mal aktiviert im vergangenen Jahr und ist für Windows und Mac OS verfügbar. Der Deal soll im Laufe dieses Quartals abgeschlossen werden.

Mehr zum Thema

  • 3D-Druck: Sorge vor Rechtsstreitigkeiten
  • 3-D-Drucken für alle