Patente
03/29/2012

Google will Oracle an Umsätzen beteiligen

Falls nachgewiesen werden kann, dass Rechte von Oracle verletzt wurden

Google ist im Patentstreit mit Oracle auf den US-Softwarekonzern zugegangen. Wie aus Gerichtsunterlagen hervorging, ist Google bereit, Oracle an den Umsätzen mit dem Betriebssystem Android zu beteiligen. Voraussetzung ist der Nachweis, dass der Internetkonzern Rechte von Oracle verletzt hat. Oracle lehnte das Angebot als zu niedrig ab und setzt darauf, den Streit für sich entscheiden zu können. Der Prozess soll am 16. April beginnen. Der Richter hatte die beiden Konzerne im Vorfeld aufgefordert, Vorschläge zur Straffung des Verfahrens auszuarbeiten. Die Dauer des Prozesses wurde mit acht Wochen angesetzt.

In dem Streit zwischen den beiden Konzernen geht es um Android, das in Smartphones und Tablet-Computern eingesetzt wird und mit dem Google zu einer immer stärkeren Konkurrenz für Apple wird. Oracle wirft Google vor, bei der Entwicklung wissentlich Patent- und Urheberrechte seiner Java-Software verletzt zu haben und fordert Schadenersatz. Oracle hatte Anfang 2010 den Java-Erfinder Sun Microsystems übernommen. Google weist die Forderungen zurück. 

Mehr zum Thema

  • Facebook: 750 IBM-Patente als Schutzschild
  • Klage: Samsung und RIM verletzen Smiley-Patent
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.