Seit dem Börsengang läuft es für Groupon nicht mehr so wie erwartet

© AP/Rex Arbogast

Finanzen
02/21/2014

Groupon häuft weitere Verluste an

Das Schnäppchenportal Groupon verdient einfach kein Geld. Zwar stieg der Umsatz, aber auch die Kosten legten zu.

Im Schlussquartal lief ein Verlust von unterm Strich 81 Millionen Dollar (59 Mio Euro) auf, wie das Unternehmen am Donnerstag am Sitz in Chicago mitteilte. Das war genauso viel wie im Vorjahreszeitraum.

Weihnachtsgeschäft

Dabei waren die Geschäfte besser gelaufen: Der Umsatz kletterte um 20 Prozent auf 768 Millionen Dollar. „Die Kunden haben verstärkt auf Groupon geschaut, um ihre Weihnachtseinkäufe zu tätigen“, erklärte Firmenchef Eric Lefkofsky. Entsprechend stiegen aber auch die Kosten, die das Unternehmen schultern musste.

Aktie verliert

Bei Groupon können Kunden Rabattgutscheine von Dienstleistern, Restaurants oder Händlern kaufen. Unlängst hatte Groupon den südkoreanischen Anbieter Ticket Monster übernommen. Groupon rechnet unter anderem wegen der Kosten für die Eingliederung des Unternehmens für das laufende Quartal abermals mit einem Verlust. Die Aktie büßte nachbörslich zwei Prozent ein.