B2B
14.04.2015

HarperCollins schließt Vertrag mit Amazon

Der Buchverlag HarperCollins hat eine Übereinkunft mit Amazon getroffen, die es dem Online-Händler weiterhin erlaubt, Bücher des Verlegers zu verkaufen.

HarperCollins hatte ursprünglich angekündigt, nicht mehr länger mit Amazon zusammenarbeiten zu wollen, nachdem es zu Streitigkeiten zwischen einigen Verlagshäusern und dem Online-Händler gekommen war. Amazon hatte unter anderem den Kauf von Büchern des Hachette-Verlags über seine Plattform erschwert, um Druck auszuüben und seine Preisvorstellungen bei E-Books durchzusetzen. HarperCollins hat daraufhin angekündigt, seine laufende Vereinbarung mit Amazon nicht verlängern zu wollen.

Jetzt hat das Verlagshaus aber doch eine Vereinbarung mit dem Online-Versand getroffen, die Amazon auf Jahre hinaus erlaubt, Bücher des Verlags in gedruckter und elektronischer Form zu verkaufen, wie die New York Times berichtet. HarperCollins beteuert weiterhin, seine Abhängigkeit von Amazon reduzieren zu wollen, der Vertragsabschluss zeigt aber, welchen Einfluss Amazon im Buchhandel mittlerweile geltend machen kann.