Halbiert
07/23/2012

HTC gibt Anteile an Beats Audio zurück

Beteiligung von 50,1 Prozent auf 25,1 Prozent reduziert

Im vergangenen Jahr hat sich HTC um 309 Millionen US-Dollar die Mehrheit an dem Kopfhörer-Hersteller Beats Audio gesichert. Jetzt hat der taiwanesische Smartphone-Hersteller 25 Prozent der Anteile um 150 Millionen US-Dollar zurück an die Gründer Dr. Dre und Jimmy Iovine verkauft.

„Wir finden HTCs Ankündigung über die Kürzung der Investition in Beats Audio rätselhaft", sagt die Finanzagentur Morgan Stanley in einem Bericht: „Die Kürzung signalisiert eine Trennung von HTC von dem Beats Audio-Geschäft. Das deutet darauf hin, dass von Anfang an Synergien zwischen den zwei Unternehmen fehlten." Mit 25,1 Prozent bleibt HTC der größte Shareholder. HTC hat Beats Audio außerdem ein Darlehen über 224,85 Millionen US-Dollar über ein Jahr zugesagt.

Die Beats-Audio-Übernahme sollte Analysten zufolge die sinkenden Verkaufszahlen der HTC-Smartphones abfangen und durch die hippe Marke aufwerten. Es erschienen einige HTC-Handys mit beigelegten Beats-Audio-Kopfhörern, die One-Serie nutzt einen Beats-Audio-Equalizer.

Mehr zum Thema

  • HTC: Quartalsgewinn sinkt erneut
  • Sensation XL im Test: Der weiße Musikriese
  • HTC bringt erstes "Beats" Handy
  • HTC kauft Kopfhörerhersteller