B2B
30.10.2015

HTC gibt keine Prognosen zu eigenem Erfolg mehr ab

Der krisengeschüttelte taiwanesische Mobilgerätehersteller wird keine Prognosen zum eigenen wirtschaflichen Erfolg mehr bekannt geben.

Wie Engadget berichtet, verkündete HTC seine Entscheidung, keine Geschäftsziele mehr zu nennen, bei seiner jüngsten Investorenversammlung. Im jüngsten Quartal hat HTC einen Verlust von 138,6 Millionen Dollar erlitten. Im Quartal davor waren es 265 Millionen Dollar. Für Analysten ist die Entscheidung, keine Prognosen mehr zu veröffentlichen, ein Zeichen mangelnden Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten, sich von der aktuellen Krise zu erholen.

Bei HTC hat es zuletzt eine große Umstrukturierung gegeben. Das Unternehmen will bei seinen Produkten künftig mehr auf das mittlere Preissegment fokussieren. Der Aktienkurs des Unternehmens steht währenddessen stark unter Druck.