Verfahren
03/20/2011

IBM: Millionenstrafe nach Bestechungsvorwürfen

10 Millionen US-Dollar Strafe wegen Bestechung von koreanischen und chinesischen Regierungsbeauftragten

IBM Korea soll im Zeitraum 1998 bis 2009 südkoreanische Regierungsmitglieder mit insgesamt 207.000 US-Dollar bestochen haben, um Aufträge zu lukrieren. Außerdem soll IBM Beauftragte der chinesischen Regierung mit Überseereisen, Geschenken und Unterhaltung bestochen haben. Dies geht aus Gerichtsakten hervor, die diese Woche vorgelegt wurden.

IBM hat sich jetzt mit der US-Börsenaufsicht geeinigt und zahlt eine Strafe in Höhe von insgesamt 10 Millionen US-Dollar. Der Konzern hat die Bestechungsvorwürfe bisher weder dementiert, noch zugegeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.