B2B
17.03.2015

IBM stellt erste Dienste aus Twitter-Partnerschaft vor

IBM hat erste Analyse-Tools vorgestellt mit denen Tweets in Echtzeit ausgewertet werden können. Die Tools basieren auf Technologien des Supercomputers Watson.

IBM hat in seiner neuen Partnerschaft mit Twitter auf der IT-Messe CeBIT in Hannover erste konkrete Daten-Dienste aus der Cloud vorgestellt. Mit der Auswertung und Analyse der Tweets aus dem Kurznachrichtendienst sollen Unternehmen neue Einsichten geboten werden, die in konkrete Geschäftsprozesse oder Aktionen einfließen könnten. Über Twitter würden täglich eine halbe Milliarde Tweets abgesetzt, betonte Alistair Rennie, Manager bei IBM Analytics Solutions. Darüber könnten mit Hilfe intelligenter Analysewerkzeuge in bislang einzigartiger Weise Trends auch über längere Zeit oder gezielte Kundenwünsche beobachtet werden.

Watson wertet Tweets aus

Die Tweets aus dem Kurznachrichtendienst will IBM in der Cloud mit Analyse-Tools auf Basis seines Supercomputers Watson in Echtzeit auswerten. IBM sei inzwischen trainiert, die Tweets zu verstehen. Zahlreiche Kunden aus der Telekom-Branche, dem Einzelhandel oder dem Gesundheitswesen könnten nun nach für sie interessanten Dingen suchen. Das sei zuvor nicht möglich gewesen und werde die Spielregeln des Geschäfts fundamental verändern.

Das Cloud-Computing habe die Dynamik der IT-Transformation fundamental verändert, sagte Bob Picciano von IBM Analytics. frühzeitig auf die Analyse von großen Datenmengen (Big Data) gesetzt. „Wir haben in den letzten Jahren 24 Milliarden Dollar in diesen Bereich investiert.“