© reuters / ROBERT GALBRAITH

Unternehmen
09/26/2014

Intel investiert 1,5 Mrd. in chinesische Chip-Konzerne

Eine 20-Prozent-Beteiligung an zwei Herstellern ist von dem Chipgiganten unter Dach und Fach gebracht worden.

Intel will die Übermacht seines Rivalen Qualcomm bei Smartphone-Chips mit einer Milliarden-Investition in China bekämpfen. Der US-Technologiekonzern zahlt nach Angaben vom Freitag bis zu 1,5 Mrd. Dollar für einen 20-prozentigen Anteil an zwei Herstellern mit Verbindungen zur Regierung in Peking.

Intel kann bisher kaum Erfolge im Markt für mobile Geräte verbuchen. Das sollen die Anteile an Spreadtrum Communications und RDA Microelectronics nun ändern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.