B2B
30.10.2013

Intel produziert künftig auch ARM-Chips

Die Ankündigung, dass der Chip-Hersteller seine Strategie ändert, sorgt für viel Aufsehen in der Halbleiter-Branche.

Am Dienstag gab Intel-Partner Altera bekannt, dass sein Stratix 10 System-on-a-Chip (SoC) einen Cortex A53-Prozessor von ARM enthalten wird. Bei dem Chip handelt es sich um die erste 64bit Quad-Core ARM CPU, die von Intel mithilfe der 14-Nanometer-Technologie hergestellt werden soll. Aktuelle Intel-Prozessoren wie Haswell werden noch in einem 22-Nanometer-Verfahren produziert.

Die Ankündigung, dass Intel nun ARM-Chips produziert, sorgte in der Branche für viel Aufsehen, da der Konzern mit seinen Atom-Chips bereits seit einiger Zeit krampfhaft versucht, die Dominanz von ARM am mobilen Sektor zu brechen.

Konkurrenz für TSMC

Laut Forbes will Intel in Zukunft außerdem mit dem Chip-Experten Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) in Konkurrenz treten, der Firmen wie Nvidia oder Qualcomm beliefert. Experten spekulieren auch, dass Intel für Apple entsprechende Chips herstellen will.

Intel wird Apples A7, Qualcomms Snapdragon oder Nvidias Tegra für einen entsprechenden Preis bauen. Die Frage ist nur, ob diese Unternehmen den Aufpreis für ein Premium-Produkt bezahlen wollen“, sagt etwa Analyst Nathan Brookwood gegenüber Forbes. Weiters stellt sich auch die Frage, ob Apple bereit ist, für Intel auf die Samsung-Chips zu verzichten, die aktuell zum Einsatz kommen.