IT-Business
10/13/2010

Intel-Quartalsergebnis über Erwartungen

Der US-Chipgigant machte im dritten Quartal 2010 einen Umsatz von 11,1 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit weniger gerechnet. Die Aktie stieg daraufhin um 1,7 Prozent.

Die Geschäfte des US-Chipkonzerns Intel laufen besser als erwartet. Der Nettogewinn stieg im dritten Quartal um mehr als die Hälfte auf knapp 3 Mrd. Dollar (2,17 Mrd. Euro) oder 52 Cent je Aktie, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz lag bei 11,1 Mrd. Dollar. Beide Kennziffern lagen leicht über den durchschnittlichen Markterwartungen.

Für das vierte Geschäftsquartal stellte Intel zudem einen Umsatzanstieg auf bis zu 11,8 Mrd. Dollar in Aussicht, wobei sie Spanne zwischen 11,0 und 11,8 Milliarden liegt. Es sei weltweit weiterhin mit einer regen Nachfrage nach Computern aller Art zu rechnen, erklärte das Unternehmen.

Intel hatte seinen Rivalen zuletzt mit neuen Chips den Kampf angesagt. Der Konzern, dessen Mikroprozessoren in 80 Prozent aller Computer weltweit laufen, will Märkte abseits des klassischen PC-Geschäfts aufrollen. Bei Smartphones und Kleincomputern hatte Intel unter wachsender Konkurrenz von kleinen Anbietern zu leiden, die stromsparendere Chips anbieten. Als Reaktion übernahm Intel im Sommer die Handychipsparte von Infineon.

(APA/Reuters)