Quartalsbilanz
10/19/2011

Intel übertrifft Erwartungen der Analysten

Umsatzsteigerung von 29 Prozent

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat mit seinen Ergebnissen für das dritte Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Intel steigerte den Umsatz im abgelaufenen Quartal nach Angaben vom Dienstag um 29 Prozent auf 14,3 Milliarden Dollar.

Analysten waren lediglich von 13,9 Millionen Dollar ausgegangen. Der Gewinn legte um 17 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar zu. Die Intel-Bilanz zeigt nach Einschätzung von Branchenexperten, dass die IT-Ausgaben von Firmen und die große Nachfrage nach PCs in China die Schwäche in den USA und Europa kompensieren konnten.

Geschäft mit Prozessoren
Intels Prozessoren sind weltweit in 80 Prozent der PCs zu finden, doch der Trend zu Smartphones und Tablets ging mangels stromsparender Chips an dem Unternehmen weitgehend vorbei. Analysten hatten befürchtet, dass sich das verminderte Interesse von Privatanwendern an klassischen PCs und die weltweit schwache Konjunktur auf die Nachfrage nach Intel-Chips auswirken könnte.

Im vierten Quartal erwartet Intel einen Umsatz von 14,7 Millionen Dollar, mit einer möglichen Abweichung von Plus oder Minus 500 Millionen. Experten hatten mit 13,9 Milliarden gerechnet. Die Intel-Aktie legte im nachbörslichen Handel um vier Prozent zu.