B2B
03.01.2017

Intel will sich an Navigationsdienst Here beteiligen

Der US-Chiphersteller meldete einen Anteilserwerb zur Prüfung beim deutschen Bundeskartellamt an.

Der US-Chiphersteller Intel will sich am digitalen Kartendienst der deutschen Automobilbauer, Here, beteiligen. Wie am Dienstag aus der Veröffentlichung des deutschen Bundeskartellamts hervorging, meldeten die Amerikaner am Montag einen mittelbaren Anteilserwerb zur Prüfung bei der Behörde an. Zur Höhe der geplanten Beteiligung machte das Kartellamt keine Angaben.

Kürzlich erst hatten die chinesischen Unternehmen Tencent und Navinfo sowie der Staatsfonds Singapurs GIC zusammen zehn Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler und der VW-Tochter Audi übernommen.