B2B
19.05.2012

Intelsat Global vor Börsengang

Satelliten-Betreiber schrieb 2011 Verlust von 400 Millionen Dollar

Der Satelliten-Betreiber Intelsat Global Holdings treibt seine Börsenpläne voran. Das in Luxemburg ansässige Unternehmen stellte nach eigenen Angaben am Freitag einen Antrag auf Börsennotierung in New York. Bei ihrer Erstemission (IPO) will die Firma bis zu 1,75 Milliarden Dollar (1,376 Mrd. Euro) einnehmen.

Als Konsortialführer für den Sprung auf das Handelsparkett sollen die US-Banken Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley fungieren. Intelsat Global verbuchte im vergangenen Geschäftsjahr einen Nettoverlust von 400 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 2,6 Milliarden Dollar.