B2B
27.12.2017

Israel plant staatliche Kryptowährung

Die Israelische Zentralbank will sich die positiven Aspekte von Kryptowährungen zunutze machen, wie es in einem aktuellen Bericht heißt.

Während Kryptowährungen aktuell vielen Staaten Kopfzerbrechen bereiten, plant Israel, sich die neue Technologie zunutze zu machen. Wie Reuters erfahren haben will, zieht die Israelische Zentralbank in Erwägung, selbst eine Kryptowährung auszugeben. Damit sollen schnellere Zahlungsvorgänge ermöglicht werden sowie die Menge an konventionellem Geld, das in der Wirtschaft zirkuliert, reduziert werden. Der Vorschlag könnte bereits in das Budget für 2019 integriert werden, wie es in dem Bericht heißt.

Wenn die Pläne Realität werden, muss man davon ausgehen, dass die neue digitale Währung relativ stark reguliert wäre, anders als aktuell bekannte Kryptowährungen.

Estland

Auch in Estland wird aktuell über die Einführung einer staatlichen Kryptowährung diskutiert. Hans Gersbach, Vorsitzender der Abteilung Macroeconomics Innovation and Policy an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, erklärte gegenüber der futurezone, dass ein solches Vorhaben durchaus realistisch sei und Sinn machen würde. „Kryptowährungen der Zentralbanken könnten sich zu einer stabilen Währung entwickeln“, so der Experte. Das Bankensystem würde durch einen solchen Schritt allerdings vor massiven Veränderungen stehen.