B2B
12/17/2012

IT-Kollektivvertrag: 2,94 Prozent mehr Gehalt

Die IST-Gehaltssumme soll um 2,8 Prozent steigen, das Rahmenrecht werde 2013 neu diskutiert.

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die etwa 40.000 Beschäftigten der IT-Branche in Österreich wurden laut der Wirtschaftskammer Österreich erfolgreich abgeschlossen. Die kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter werden um durchschnittlich 2,94 Prozent erhöht, die IST-Gehaltssumme wird um 2,8 Prozent steigen. Die Lehrlingsentschädigung soll um drei Prozent aufgebessert werden. Im rahmenrechtlichen Teil des Kollektivvertrages wurden Klarstellungen bezüglich Arbeitnehmerbegriff, Dienstreisen und IST-Erhöhung getroffen. Weitere Gespräche zur Weiterentwicklung des Rahmenrechts wurden für das erste Quartal 2013 vereinbart.