© REUTERS/© Toru Hanai / Reuters

Milliarden-Investment

Japanischer Mobilfunker SoftBank schluckt Fonds

Der Kaufpreis für die Fortress Investment Group betrage 3,3 Milliarden Dollar, teilte SoftBank am Mittwoch mit. Dies ist die erste größere Investition der Japaner in einen Anlagefonds. Fortress hält unter anderem Anteile am Uber-Konkurrenten Lyft und den Techunternehmen Jawbone und Xapo.

Experten gehen davon aus, dass sich der Technologiekonzern, der 2016 auch den Chiphersteller ARM übernahm, Fachwissen einkaufen wollte. SoftBank-Chef Masayoshi Son hatte vergangenes Jahr überraschend angekündigt, zusammen mit Saudi Arabien einen 100 Milliarden Dollar (94,1 Mrd. Euro) schweren Technologie-Fonds auflegen zu wollen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare