B2B
21.10.2014

Jede zweite Firma recherchiert im Internet über Bewerber

13 Prozent der Unternehmen haben schon eine Bewerbung aufgrund einer Internetrecherche abgelehnt.

56 Prozent der österreichischen Personalverantwortlichen recherchieren über Stellenbewerber im Internet. 13 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal einen Bewerber aufgrund des Internetauftrittes abgelehnt zu haben. Das zeigt eine am Dienstag ausgesendete Studie der MAKAM Research GmbH.

Besonders Unternehmen in den Sparten Industrie, Tourismus, IT sowie Banken und Versicherungen informieren sich häufig im Internet über Bewerber. Im öffentlichen Sektor sind Internetrecherchen weniger üblich. Personalverantwortliche unter 30 Jahren nutzen das Internet öfter, um Informationen über potenzielle Mitarbeiter zu bekommen. Die mit Abstand wichtigste Quelle ist Google. Drei Viertel der Personalverantwortlichen, die im Internet recherchieren setzten auf diese Suchmaschine. Knapp die Hälfte nutzt Facebook und etwa ein Viertel das Karriere-Netzwerk Xing.