B2B
09.01.2018

JPMorgan-Chef entschuldigt sich bei Bitcoin

JPMorgan-Chef Jamie Dimon bedauert es nach eigenen Aussagen, Bitcoin als Betrug bezeichnet zu haben.

Dennoch sei er nach wie vor persönlich nicht interessiert an der Kryptowährung. Dies sagte er am Dienstag in einem Interview mit dem US-Sender Fox Business in San Francisco.Dimon hatte bei einer Bankenkonferenz im September gesagt, Bitcoin werde nicht funktionieren, da die virtuelle Währung praktisch aus dem Nichts entstanden sei und dass Käufern massive Verluste drohten. Sollte einer seiner Mitarbeiter mit der Kryptowährung handeln, würde er diesen feuern.