© Jumio

Angebot
08/16/2012

Jumio: Kostenlose Nutzung für Start-Ups

Der Zahlungsdienstleister bietet vorübergehend Start-Ups seine Dienste kostenlos an. Mit Jumio kann die Echtheit von Kreditkarten und Ausweisen über eine einfache Webcam überprüft werden. Das Unternehmen des Österreichers Daniel Mattes ist bereits in 60 Nationen im Einsatz.

Der vom österreichischen Unternehmer Daniel Mattes gegründete Zahlungsdienstleister Jumio bietet ab sofort seine Dienste netswipe sowie netverify kostenlos für Start-Ups an. Diese dürfen bis zu 500 Transaktionen pro Monat über den Dienst verrechnen lassen, bis das zur Verfügung gestellte Volumen von fünf Millionen US-Dollar aufgebraucht ist. Damit setzt Jumio die

angekündigten Maßnahmen um. Mit den Diensten von Jumio lassen sich Kreditkarten sowie Ausweise über eine Webcam auf ihre Echtheit überprüfen.

Boost 20/20
Des weiteren gab man bekannt, dass das SDK in einer neuen Version veröffentlicht wird. Damit sei die Integration der Technologie deutlich vereinfacht und für Entwickler "in nur 20 Minuten möglich", wie Mattes bemerkt. Diese neue Funktion wird von Jumio Boost 20/20 genannt, da durch nur 20 Minuten Arbeitsaufwand ein Umsatzwachstum von zumindest 20 Prozent erreicht werden könne. Dieses Wachstum sei vor allem auf den reduzierten Zeitaufwand für den Kunden zurückzuführen, der statt durchschnittlich 50 Sekunden mit Jumio lediglich fünf Sekunden für die Eingabe seiner Zahlungsdaten brauchen würde. Mattes wurde als Gründer des VoIP-Dienstes Jajah bekannt, den er 2009 für mehr als 200 Millionen US-Dollar an die spanische Telefonica verkaufen konnte.

Mehr zum Thema

  • Jumio: SDK und fünf Millionen für Start-ups
  • Jumio auf Erfolgskurs in USA und Europa
  • Jumio: Mit Webcam Identität überprüfen