B2B
16.05.2012

Jumio: SDK und fünf Millionen für Start-ups

Jumio, Anbieter des Bezahldienstes Netswipe, hat ein SDK für mobile Plattformen veröffentlicht. Des weiteren werde man fünf Millionen US-Dollar in andere Start-ups investieren.

Das österreichische

hat heute ein SDK für seinen Dienst Netswipe veröffentlicht. Dieser ermöglicht, die Identität eines Computernutzers über das Scannen eines Ausweises mit einer Webcam zu überprüfen. Mit der Hilfe des SDK können Entwickler diese Funktion ihren Anwendungen hinzufügen. Derzeit unterstützt das mobile SDK lediglich iOS, eine Android-Version soll bald folgen.

Des weiteren kündigte man an, fünf Millionen US-Dollar aus den bisherigen Einnahmen mit dem Dienst in neue Start-ups zu investieren. "Wir haben uns für diesen Schritt entschlossen, um jungen Start-ups zu helfen und die Entwickler-Community zu unterstützen.", sagt Daniel Mattes, der Gründer von Jumio. Mattes wurde durch als Gründer des VoIP-Dienstes Jajah bekannt, den er 2009 für mehr als 200 Millionen US-Dollar an die spanische Telefonica verkaufen konnte.

Mehr zum Thema

  • Jumio auf Erfolgskurs in USA und Europa
  • Jumio: Mit Webcam Identität überprüfen
  • Jumio holt neue Investoren an Bord
  • Jumio: Revolutionärer Bezahldienst gegen PayPal