Auftrag
07/29/2011

Kapsch modernisiert deutsches GSM-R Netz

Das für die Verwendung in Eisenbahnen vorgesehene GSM-R Netz der deutschen Bahn wird von der österreichischen Firma Kapsch für 15 Millionen Euro modernisiert.

Der österreichische Hersteller von Telekommunikationslösungen für Bahngesellschaften

hat den Auftrag zur Modernisierung des GSM-R Netzes der Deutschen Bahn erhalten. Das derzeit weltweit größte GSM-R Netz soll bis Mitte 2014 auf die modernere 3GPP Release 4 Technologie umgestellt werden. Der Auftrag hat einen Wert von rund 15 Millionen Euro und soll mit der Vertragsunterzeichnung Ende Juli besiegelt werden.

Zugfunk
Unter GSM-R versteht man ein für die Verwendung in Eisenbahnen angepasstes Mobilfunksystem, das auf dem herkömmlichen Standard GSM aufbaut. Diese Infrastruktur wird allerdings nicht nur für die Sprachkommunikation sondern auch zur Zugfernsteuerung und der Überwachung des Zuglaufs genutzt.

Zukunftsorientiert
Das neue System soll eine deutliche Kosteneinsparung darstellen und den Weg für die Zukunft ebnen. Die Deutsche Bahn plant nämlich die schrittweise Umstellung des Gesamtnetzes auf die neue IP Technologie, die durch 3GPP Release 4 erst ermöglicht wird, und damit auch mittelfristig die Einführung von neuen Applikationen.

„Mit der neuen Technologie wollen wir unser System Schiene für das in der Zukunft steigende Verkehrsaufkommen fit machen. Die neue geo-redundante Struktur des Systems garantiert zudem eine deutlich größere Performance sowie eine höhere Verfügbarkeit des Netzes.", erklärt Martin Kaloudis, Leiter Telekommunikation der DB Netz AG und CIO Infrastruktur der Deutschen Bahn AG.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.