© Thomas Prenner

B2B
03/14/2012

Kickstarter: Spielestudio sammelte 3,3 Mio.

Das Spielestudio Double Fine brach auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter alle Rekorde. Fette 3,3 Millionen US-Dollar kamen binnen eines Monats zusammen, um damit ein plattformübergreifendes Spiel zu entwickeln. Das Ursprungsziel waren 400.000 US-Dollar.

Das beste Beispiel, dass Crowdfunding funktionieren kann, lieferte das US-Unternehmen Double Fine. Ein neues Abenteuer-Spiel soll entwickelt werden. Dazu sollen Nutzer 400.000 Dollar beisteuern. Das war das Ziel vom Double Fine, als es die Kickstarter-Kampagne vor knapp einem Monat gestartet hatte. Die Summe war binnen acht Stunden zusammen gekommen und knackte innerhalb eines Tages bereits die Million-Dollar-Marke.

Das Spielestudio kündigte daraufhin an, das Spiel auf Mac OS, Linux, iOS, Android und Windows-PCs anbieten zu wollen und es in die Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch übersetzen zu wollen. Um die gesammelte Summe zu feiern, hielt Tim Schafer auf Ustream eine Rede.

Darin ließ er verlauten: „Ich glaube nicht, dass es das Ende der gesamten Spieleindustrie ist, wie wir sie heute kennen, aber es bedeutet, dass wenn man immer wieder gesagt bekommt, dass man für einen Nischenmarkt agiere, die Sache selbst in die Hand nehmen kann.“