B2B
02.08.2012

Lenovo: Gerüchte um Nokia-Kauf sind "ein Witz"

Der chinesische Computerhersteller Lenovo weist die Gerüchte um eine mögliche Übernahme von Nokia entschieden zurück. Eine Kooperation sei allerdings nicht ausgeschlossen. Die Aktien brachen nach dem Dementi von Lenovo leicht ein.

Der Europa-Chef von Lenovo, Gianfranco Lanci, nennt die Übernahmegerüchte von Nokia laut Reuters "einen Witz" und bremst damit die steigenden Nokia-Aktien.

Markt reagierte positiv
Nachdem am Mittwoch Gerüchte aufkamen, dass Lenovo unter Umständen an einer Übernahme von Nokia interessiert sei, schoss der Aktienkurs des Handy-Herstellers um 17 Prozent in die Höhe. Händler begründeten dies mit einem angeblichen Interesse Lenovos an einer Übernahme der Finnen. Nach Lancis Aussage sanken jedoch die Aktien wieder um 8 Prozent.

Verkauf von Softwaresparte Qt
Lenovo ist auf den Verkauf von PCs und anderen Computern spezialisiert und sei deshalb nicht am Kauf des Handyherstellers interessiert. Eine Kooperation zwischen den beiden Unternehmen wird jedoch nicht ausgeschlossen. Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat seit einiger Zeit mit großen Verlusten zu kämpfen und versucht diese mit radikalen Maßnahmen zu stoppen. Zuletzt wurden Gerüchte um einen möglichen Verkauf der Qt-Entwicklungsabteilung in Brisbane laut.