B2B
14.08.2014

Lenovo im Höhenflug: Handy- und Tabletgeschäft boomt

Der mittlerweile größte PC-Hersteller Lenovo hat im vergangenen Geschäftsquartal einmal mehr kräftige Gewinne verzeichnet. Der Vorstoß ins Smartphone-Geschäft zahlt sich aus.

Wie Lenovo am Donnerstag bekanntgab, legten Gewinn und Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stark zu. Beim Erlös verzeichnete der Konzern einen Anstieg um 18 Prozent auf 10,4 Milliarden US-Dollar (7,8 Mrd Euro). Der Gewinn sei um fast ein Viertel auf 214 Millionen Dollar gestiegen, teilte das chinesische Unternehmen in Peking mit. Wachstumstreiber war dabei das Geschäft mit Tablets und Smartphones, aber auch der Verkauf von PCs und Laptops zog an.

Smartphone-Verkäufe vervierfacht

Lenovo zufolge konnte das Unternehmen außerhalb Chinas vier Mal so viele Smartphones wie im Vorjahr verkaufen - genaue Zahlen blieb der Konzern allerdings schuldig. Als besonderer Wachstumsmarkt stellte sich Ost-Europa heraus, in dem die Verkaufszahlen versechsfacht werden konnten. Noch mehr Durchschlagskraft erhofft sich Lenovo vom Kauf von Motorola. Lenovo hatte die defizitäre Smartphone-Sparte von Google um 2,91 Milliarden Dollar gekauft - der Deal ist aber noch nicht durch alle Instanzen gegangen.

Derzeit ist Lenovo der viertgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, hinter Samsung, Apple und Huawei. Vor allem Marktführer Samsung hat mit der starken chinesischen Konkurrenz zu kämpfen, die mit technisch ebenbürtigen, aber günstigeren Android-Geräten in den Markt drängt.