© REUTERS

Interview
02/02/2014

Lenovo: "Wir wollen Apple und Samsung überholen"

100 Millionen verkaufte Smartphones im Jahr 2015. Nach der Übernahme von Motorola hat Lenovo-CEO Yuanqing Yang Lunte gerochen. Sein erklärtes Ziel ist Nummer eins zu werden.

Nach der völlig überraschenden Übernahme von Motorola-Mobility präsentiert sich Lenovo-Chef Yuanqing Yang einmal mehr selbstbewusst. In einem Interview mit Fortune nimmt er sich kein Blatt vor den Mund. Nicht nur will er gemeinsam mit der Motorola-Sparte die eigenen Smartphone-Verkäufe bis 2015 auf 100 Millionen Geräte verdoppeln - vielmehr möchte er die Konkurrenten Apple und Samsung überflügeln. "Definitiv, mit der Zeit", so Yang. Er kündigte auch an, nicht nur im Einstiegssegment punkten, sondern auch hochwertige Premium-Smartphones entwickeln zu wollen.

Top-Player im Smartphone-Markt

Im Smartphone-Bereich als wichtiger Player zu agieren, war schon länger das erklärte Ziel, wie auch einige Aussagen von Yang gegenüber der futurezone im Vorjahr zeigten. Motorola soll dabei ganz oben auf der Liste gestanden sein, wie Yang nach der Überraschungskauf zugab. So sei der Konzern schon 2011 nach der Aufspaltung von Motorola in zwei Sparten am Kauf interessiert gewesen. Als Google schließlich Motorola Mobility 2012 übernahm, habe er Eric Schmidt von Google zum Essen eingeladen und deponiert, dass Lenovo jederzeit bereit stehe, die Sparte zu übernehmen, falls Google es sich anders überlege.

Wie aus dem Interview ersichtlich wird, wurde der Deal in kurzer Zeit abgewickelt. "Vor zwei Monaten habe ich ein E-Mail von Schmidt bekommen, in dem er mich fragte, ob ich noch Interesse habe. Ich bin viele Male nach Silicon Valley gefahren - in zwei Monaten war der Deal unter Dach und Fach", erklärt Yang.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.