B2B
06.01.2017

LG erwartet ersten Quartalsverlust seit sechs Jahren

Südkoreanischer Konzern hat laut Analysten Probleme durch Verluste im Handygeschäft. Auch das Geschäft mit Haushaltsgeräten schwächelt.

Dem südkoreanischen Elektronikkonzern LG haben enttäuschende Geschäfte zum Jahresende zugesetzt. Erstmals seit sechs Jahren dürfte im vierten Quartal 2016 ein operativer Verlust entstanden sein, teilte der Samsung-Rivale am Freitag mit. Seine voraussichtliche Höhe gab LG Electronics mit 35 Mrd. Won (rund 28 Millionen Euro) an.

Analysten rechneten im Schnitt mit einem Gewinn von 98 Mrd. Won. Nur drei der Experten erwarteten einen Verlust. Der Umsatz bei LG Electronics dürfte den Schätzungen des Unternehmens zufolge im vierten Quartal um 1,5 Prozent auf 14,8 Billionen Won (11,7 Milliarden Euro) gestiegen sein. Weitere Details nannte das Unternehmen nicht.

Verluste im Handygeschäft

Im Oktober hatte LG Electronics bereits von einem sinkenden Gewinn im vierten Quartal gesprochen und schwache Ergebnisse im Geschäft mit Haushaltsgeräten dafür verantwortlich gemacht. Außerdem seien die Werbekosten für das Weihnachtsgeschäft höher gewesen. Einige Analysten sahen die Probleme vor allem bei Verlusten im Handygeschäft. Höhere Preise für LCD-Displays hätten zudem die Gewinnmarge bei Fernsehgeräten gedrückt.