© EPA/FEDERICO GAMBARINI

B2B
10/25/2013

Lufthansa will aus Kostengründen Rechenzentren ausgliedern

Ein großer Teil der IT-Tochter LH Systems AG mit 1.300 Mitarbeitern soll in internationale Partnerschaft gehen. In Deutschland sind davon 1000 Leute betroffen.

Die AUA-Mutter Lufthansa will einen großen Teil ihrer IT-Tochter aus dem Konzern ausgliedern. Es sei geplant, den Infrastrukturbereich mit zusammen rund 1300 Mitarbeitern in eine Partnerschaft mit einem internationalen Anbieter zu überführen, sagte eine Sprecherin der Lufthansa Systems AG am Freitag auf Anfrage. Auch 1.000 Mitarbeiter in Deutschland seien betroffen.

Grund für den Umbau ist der interne Kostendruck: Der Lufthansa-Konzern will im Zuge des Sparprogramms „Score“ die Infrastrukturleistungen von Rechen- und Callcentern neu ausschreiben und erwartet Einsparungen im zweistelligen Millionenbereich. Die Systems AG sah sich nicht in der Lage, die Leistungen wettbewerbsfähig anzubieten. Bei anstehenden Verhandlungen solle nun besonders auf den Erhalt der Arbeitsplätze geachtet werden.