Mother and son using tablet

© GETTY IMAGES/WAVEBREAK MEDIA WAVEBREAK MEDIA/Wavebreakmedia Ltd

B2B
08/29/2014

Marktforscher: Tablet-Boom kommt ins Stocken

Der Bedarf in Westeuropa und Nordamerika dürfte gesättigt sein, das Wachstum verlangsamt sich.

Nach dem Siegeszug der Tablets wächst die Nachfrage nach den Kompakt-Computern Marktforschern zufolge inzwischen langsamer. Im laufenden Jahr werde die Zahl der weltweit verkauften Geräte wohl nur noch um 6,5 Prozent steigen, erklärten die Marktforscher von IDC am Freitag. Bisher hatten sie noch mit einem doppelt so hohen Wachstumstempo gerechnet.

Der Bedarf in bereits stark mit Tablets versorgten Märkten wie Nordamerika und Westeuropa stagniere 2014, während in den übrigen Regionen noch ein Zuwachs von rund zwölf Prozent erzielt werde. IDC korrigierte die bisherige Prognose nach unten, nachdem die Nachfrage zwei Quartale in Folge schwächer ausfiel als erwartet. Insgesamt rechnet IDC 2014 mit dem Verkauf von 233 Millionen Tablets und Tablet-Laptop-Kombigeräten.

Tablet-Computer und Smartphones haben seit einiger Zeit herkömmlichen PCs bei vielen Kunden den Rang abgelaufen. Davon profitierten vor allem der iPad und iPhone-Hersteller Apple sowie dessen Rivale Samsung und Google als Produzent des Betriebssystems Android.