Redcoon wurde 2011 von der Metro Group übernommen, zu der auch Media Markt und Saturn zählen - im Bild ist Olaf Koch, CEO der Metro Group, zu sehen

© dpa/Marc Tirl

Redcoon
04/08/2016

Media-Saturn-Tochter im Verdacht der Steuerhinterziehung

In Deutschland gibt es derzeit Ermittlungen gegen Ex-Mitarbeiter der Media-Saturn-Tochter Redcoon. Diese sollen Umsatzsteuer im großen Stil hinterzogen haben.

Die Internet-Tochter der Elektronikkette Media-Saturn, Redcoon, ist wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ins Visier der Behörden geraten. Bei der Wirtschaftsabteilung der Staatsanwaltschaft Würzburg sei ein entsprechendes Ermittlungsverfahren anhängig, sagte Staatsanwalt Thorsten Seebach am Freitag. Der Beschuldigte befinde sich in Untersuchungshaft.

Umsatzsteuer hinterzogen

Es handle sich hierbei um einen ehemaligen Redcoon-Mitarbeiter, aber nicht um einen Manager oder leitenden Angestellten der Media-Saturn-Tochter. Ermittelt werde wegen einer Umsatzsteuerbetrugskette in erheblichem Ausmaß, auch im Ausland werde umfangreich ermittelt.

Damit bestätigte er Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Insidern zufolge sollen Redcoon-Lieferanten und Zwischenhändler über Grenzen hinweg ein Warenkreislaufsystem unterhalten haben, dass es möglich machte, Umsatzsteuer zu hinterziehen.

Opfer, nicht Täter

"Redcoon und Media-Saturn sind Geschädigte", sagte eine Sprecherin der Elektronikkette. Nach Bekanntwerden der Vorgänge seien "unverzüglich die gebotenen Schritte eingeleitet und personelle Konsequenzen gezogen" worden. Redcoon habe zudem zivilrechtliche Schritte und Schadensersatzverfahren gegen einen früheren leitenden Mitarbeiter und die frühere Geschäftsführung von Redcoon eingeleitet. Aufgrund der laufenden Verfahren wollte sich die Sprecherin nicht näher äußern. Bei Metro war für eine Stellungnahme zunächst niemand zu erreichen.

Dem Media-Saturn-Mutterkonzern Metro bereitet Redcoon auch in wirtschaftlicher Hinsicht Sorgen. 2011 hatte Media-Saturn den Online-Händler geschluckt, die Akquisition sollte das Internet-Geschäft der Kette stärken. Redcoon häuft aber Verluste an, im ersten Quartal 2015/16 schrumpfte auch deshalb der operative Gewinn von Media-Saturn von 344 auf 301 Mio. Euro.