B2B
22.10.2014

Media-Saturn will im Online-Geschäft nun "angreifen"

Der reine Internethandel der Metro-Tochter Media-Saturn soll neu gebündelt werden und der zugekaufte Online-Händler Redcoon soll einen neuen Chef erhalten.

Europas größte Elektronikhandelskette Media-Saturn möchte ihr Internet-Geschäft um den Online-Händler Redcoon künftig auch durch Zukäufe ausbauen. Redcoon solle zudem mit dem Gründer der Preisvergleichsplattform Idealo, Martin Sinner, einen neuen Chef bekommen, das reine Online-Geschäft soll unter dem Namen „Electronics Online Group“ gebündelt werden, kündigte die Metro-Tochter am Mittwoch an.

Media-Saturn hatte Redcoon 2011 übernommen. Zudem verfügen Media Markt und Saturn neben ihren Filialen auch über eigene Online-Shops. Die Kette wolle nun „angreifen“, kündigte Media-Saturn-Interimschef Pieter Haas an: „Auf Basis der Einkaufskraft der Media-Saturn-Gruppe sowie der Redcoon-Logistik sehen wir große Wachstumschancen.“

Später Einstieg ins Online-Geschäft

Media-Saturn steht im erbitterten Wettbewerb mit Online-Händlern wie Amazon und war erst spät ins Internet-Geschäft eingestiegen. Saturn war 2011 mit einem eigenen Online-Shop ans Netz gegangen, Media Markt folgte Anfang 2012. Die Kette versucht nun, im boomenden Internet-Handel Boden gut zu machen.