B2B
12.07.2016

Microsoft besiegelt das Ende für alten Nokia-Standort

Die Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern sind abgeschlossen. 1.350 Mitarbeiter werden in Finnland gekündigt.

Microsoft hat schon im Mai angekündigt, die Reste von Nokias Smartphone-Sparte in Finnland aufzulösen. Jetzt sind die Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern abgeschlossen. Wie Heise.de berichtet, werden 1.350 Mitarbeiter entlassen.

Ein Großteil der Entlassungen soll bereits in den nächsten Wochen erfolgen. Der komplette Prozess soll bis Juni 2017 abgeschlossen sein. Der Entwicklungsstandort in Tampere wird aufgelassen. Hier wurden schon eine Weile keine Smartphones mehr hergestellt, sondern nur vereinzelt Entwicklungsprojekte vorangetrieben.

Microsoft hatte die Smartphone-Sparte von Nokia 2014 für 7,2 Milliarden US-Dollar übernommen. Damit sollte das Betriebssystem Windows Mobile vorangetrieben werden.