Finanzspritze
03/16/2011

Millioneninvestment in Salzburger Hotel-Software

Schottischer Investor steigt bei Software-Unternehmen Hetras ein

Das Salzburger Software-Unternehmen Hetras in Zell am See hat eine Hotel-Management-Software entwickelt, die zahlreiche Anwendungen in einem Programm zusammenfasst. Für die den Produktausbau und die internationale Vermarktung konnte nun ein schottischer Finanzinvestor gefunden werden, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag.

Die genaue Summe wurde nicht bekannt gegeben. Nach Angaben des Beratungsunternehmens DLA Piper Weiss-Tessbach, das den schottischen Investor bei dem Deal beraten hat, soll sie etwas unter zehn Millionen Euro liegen.

All-in-one-Lösung
Die Hotelbranche arbeitet mit zum Teil stark in die Jahre gekommenen Reservierungstechnologien. Die Software aus dem Pinzgau vereint sämtliche Reservierungen und Gast-Profile in einer Anwendung und ersetzt damit Reservierungssysteme, Reinigungsmanagement, Kundendatenbanken bis hin zur Minibar-Abrechnung und der Hotel-Website, die derzeit zumeist völlig unabhängig voneinander und parallel laufen.

Internationale Vermarktung
„Mit den zusätzlichen Mitteln soll nun die internationale Vermarktung des Produktes ermöglicht werden“, sagte Phillip Dubsky, Partner bei DLA Piper Weiss-Tessbach. Die Hotelkette CitizenM arbeitet bereits seit einem halben Jahr mit Hetras: Hier buchen die Gäste via Internet und checken in den Hotels in eigenen Kiosks in der Lobby eigenständig ein und aus. Ebenfalls beteiligt am Investment waren Target Partners aus Deutschland.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.